Skip to main content

Warenkorb

Close Cart
Steckbrief Spinat

Steckbrief

Spinat

Direktsaat
Februar-April und August-Oktober
Ernte
April-Mai und September-April
Schwierigkeit
Gemüse für Anfänger
Standort
Sonne bis Halbschatten
Abstand
10x30cm oder breitwürfig
Boden pH-Wert
6,5-7,5
Düngung
Keine Düngung nötig
Wasserbedarf
sehr hoch
Gute Nachbarn
Asiasalat, Aubergine, Erdbeere, Kartoffel, Kohlarten, Pastinake, Petersilienwurzel, Radieschen, Rettich, Rhabarber, Rucola, Schwarzwurzel, Sellerie, Tomate
Schlechte Nachbarn
Mangold, Rote Bete
Zehrer
Schwachzehrer
Pflanzenfamilie
Fuchsschwanzgewächs

Spinat bringt dir eine der frühsten Ernten in der Gartensaison. Auch über den Winter versorgt er dich sehr lange Zeit mit frischem Grün, im Sommer gestaltet sich der Anbau jedoch meist schwierig.

Wie wird der Spinat gesät?

Aussaat

Ende Februar könnt ihr mit der Spinataussaat beginnen. Sucht euch ein sonniges bis halbschattiges Beet für die Aussaat aus und zieht etwa 2cm tiefe Saatreihen, die 30cm voneinander entfernt sind. Streut die Samen im Abstand von etwa 10cm zueinander in die Saatreihe und bedeckt sie mit Erde. Ab jetzt müsst ihr viel gießen. Wenn die Saat austrocknet, wird die Keimrate verschlechtert.

Wann ist der beste Aussaat-Zeitpunkt?

Saatzeitpunkte

Über den Sommer gestaltet sich der Spinatanbau sehr schwierig, da die Tage zu lang und die Temperaturen zu hoch sind. Spezielle Sommersorten können in kühleren Jahren funktionieren, sind aber nichts für Anfänger.

Neuseeländer Spinat

Wenn ihr auch im Sommer nicht auf Spinat verzichten möchtet, könnt ihr den Neuseeländer Spinat anbauen. Er schmeckt fast genauso, wie der gewöhnliche Spinat und ist von seiner Verwendung in der Küche identisch, ist aber nicht mit dem herkömmlichen Spinat verwandt. Neuseeländer Spinat verträgt Hitze ohne Probleme, ist aber frostempfindlich, eignet sich daher also ideal für genau die Zeit, in der der gewöhnliche Spinat nicht so gut wächst.

Ihr könnt ihn entweder von Ende März bis Ende April im Gewächshaus oder auf der Fensterbank vorziehen und dann Mitte Mai nach draußen pflanzen, oder ihr sät ihn einfach Anfang Mai bis Mitte Juni direkt ins Beet. Die Pflanzen sollten etwa einen halben Quadratmeter Platz haben, denn sie wachsen sehr ausladend. Ab Juni bis zum ersten Frost könnt ihr dann junge Blätter abernten. Neuseeländerspinat benötigt keine Düngung, aber sehr viel Wasser.

Gewöhnlicher Spinat

Ab Anfang August könnt ihr dann wieder den gewöhnlichen Spinat aussäen, der dann im Herbst erntereif ist und den ganzen Winter über geerntet werden kann. Auch sehr späte Aussaaten im September und Oktober sind möglich, dann braucht ihr aber etwas mehr Geduld und könnt erst im März und April des nächsten Jahres ernten. Temperaturen von bis zu -18°C machen dem Spinatlaub nichts aus. Wird es noch kälter, können die Pflanzen herunterfrieren, treiben dann aber im Frühjahr wieder aus. Auch im Gewächshaus ist Spinat ein tolles Wintergemüse. Gewächshaussaaten im September können von Dezember bis April geerntet werden.

 

Pflege

Wie wird er gepflegt?

Pflege

Wichtig ist, dass ihr das Beet nicht düngt, höchstens mit gut abgelagertem Kompost. Enthält der Boden zu viel Stickstoff, lagern die Spinatpflanzen Nitrat in den Blättern an. Nach etwa zwei Wochen zeigen sich dann die ersten Keimlinge.

Ernte

Wann ist der Spinat erntereif?

Ernte

Weitere drei bis vier Wochen später könnt ihr die ersten Blätter ernten. Spinat geht abhängig von der Tageslänge in Blüte, meistens etwa Mitte Mai. Dann werden die Blätter bitter und die Pflanzen sollten das Beet räumen. Da Spinat sehr früh angebaut und geerntet werden kann und Mitte Mai das Beet frei macht, macht ihn das zur perfekten Vorkultur für nahezu alle Pflanzen, die nach den Eisheilgen aufs Beet kommen. Nur Mangold und Rote Bete solltest du als Vor- oder Nachkultur von Spinat vermeiden.

Außerdem verbessert Spinat den Boden, er reichert Stickstoff an und lockert den Boden auf.

Welche Sorten gibt es?

Sorten

Eine altbewährte Sorte ist der “Matador”, er wächst sehr schnell und eignet sich besonders für den frühen Anbau.

“Vroeg Rouzenblad” ist die beste Sorte für die Aussaat von August bis Oktober. Diese Sorte ist besonders frosthart und bildet im Winter sehr große Blätter.

Die Sommersorte “Columbia” ist eine der schossfestesten Sommersorten, die zumindest in kühleren Jahren auch eine gute Ernte über die Sommermonate bringen kann.

Tipp

Der Spinat ist für mich ein Gemüse für Anfänger. Es funktioniert auch ohne grünen Daumen. Denn hier gilt: Samen in die Erde und schon bald lecker ernten. Probiert es einfach aus.