Skip to main content

Warenkorb

Close Cart
Steckbrief Frühlingszwiebel

Steckbrief

Frühlingszwiebel

Anzucht
Januar-Juli
Pflanzung
März-August
Direktsaat
März-Juli
Ernte
ganzjährig
Schwierigkeit
Gemüse für Anfänger
Standort
Sonne bis Halbschatten
Abstand
20x30cm
Boden pH-Wert
6,5-8,0
Düngung
Kompost, Gesteinsmehl
Wasserbedarf
hoch
Gute Nachbarn
Feldsalat, Möhre, Paprika, Pastinake, Petersilienwurzel, Radicchio, Schwarzwurzel
Schlechte Nachbarn
Artischocke, Bohne, Erbse, Kohlarten
Zehrer
Mittelzehrer
Pflanzenfamilie
Zwiebelgewächs

Frühlingszwiebeln sind auch unter dem Namen Bund-, Lauch- oder Röhrenzwiebeln bekannt. Ihr Anbau ist denkbar einfach und ihr könnt mit entsprechender Sortenwahl das ganze Jahr über ernten.

Wie wird die Frühlingszwiebel gesät?

Die Aussaat

Anzucht

Ab Anfang Januar könnt ihr beginnen die Frühlingszwiebeln vorzuziehen.

Befüllt für die Aussaat eine Anzuchtschale mit nährstoffarmer Aussaaterde, verteilt die Samen etwa im Abstand von 3 bis 5 cm zueinander und bedeckt sie dünn mit Erde oder Sand. Jetzt sollte die Erde nicht mehr austrocknen, gießt also regelmäßig. Am besten nehmt ihr hierfür eine Ballbrause, eine Sprühflasche, oder einen Gießkanne mit sehr feinem Gießstrahl. So werden die jungen Keimlinge nicht weggeschwemmt beim Gießen.

Direktsaat

Ab März könnt ihr auch direkt ins Beet säen. Zieht hierfür eine etwa 2 cm tiefe Saatreihe und streut die Samen hinein. Nach der Keimung solltet ihr zu dicht stehende Keimlinge herausziehen, bis jede Pflanze mindestens 15 cm Platz hat. Danach ist die Pflege bei direktgesäten und vorgezogenen Pflänzchen identisch.

Die Keimung

Die Keimung beginnt nach etwa zwei Wochen, jetzt sollten die Pflänzchen kühl und hell stehen, ab März fühlen sie sich am wohlsten im Gewächshaus. Wenn ihr kein Gewächshaus habt, könnt ihr sie tagsüber auch nach draußen stellen und nur nachts ins Haus holen.

Die Pflanzung und der Standort

Das Beet, auf das ihr die Frühlingszwiebeln pflanzt, sollte sonnig bis halbschattig liegen und einen lockere, humusreichen Gartenboden haben. Arbeitet vor der Pflanzung gut abgelagerten Kompost, sowie etwas Gesteinsmehl mit ein.

Setzt die Jungpflanzen im Abstand von etwa 20 x 30 cm etwas tiefer in die Erde, als sie vorher in der Anzuchtschale waren und gießt kräftig an. Frühlingszwiebeln benötigen mehr Wasser, als viele andere Zwiebelgewächse. Ab jetzt solltet ihr etwa alle zwei Tage gießen, eine Nachdüngung ist aber nicht mehr nötig.

Worauf ist noch zu achten?

Die Schädlinge

Das häufigste Problem, das beim Frühlingszwiebelanbau auftritt, ist ein Befall der Zwiebelfliege.

Hier könnt ihr präventiv tätig werden, indem ihr Frühlingszwiebeln in Nachbarschaft zu Möhren anbaut, denn die Zwiebelfliege mag den Geruch der Möhren überhaupt nicht. Außerdem hält der Zwiebelgeruch gleichzeitig die Möhrenfliege fern. Eine absolute Win-Win-Kombination.

Bei sehr starken Auftreten einer der beiden Schädlinge hilft trotzdem nur noch ein engmaschiges Gemüseschutznetz.

Die Ernte

Wann ist die Frühlingszwiebel erntereif?

Die Ernte

Bei früher Aussaat könnt ihr etwa ab Juni/Juli die ersten Frühlingszwiebeln ernten. Späte Aussaaten können mit den entsprechenden Sorten auf dem Beet überwintern und den ganzen Winter über, bis ins nächste Frühjahr geerntet werden.

Die klassischen Lauchzwiebeln, unterscheiden sich hier von den sogenannten Winterheckenzwiebeln.

Lauch- und Winterheckenzwiebeln

Während bei den Lauchzwiebeln aus einem Samenkorn, eine Lauchzwiebel wächst, treiben die Winterheckenzwiebeln im nächsten Frühjahr von unten dichter aus und entwickeln mehrere Zwiebeln pro Pflanze.

Ihr könnt Winterheckenzwiebeln entweder mehrere Jahre im Beet stehen lassen und halmweise, wie Schnittlauch, ernten, oder ihr grabt sie im nächsten Frühjahr aus. Dann habt ihr gleich einen ganzen Bund Frühlingszwiebeln im April aus nur einer einzigen Pflanze.

Die Sorten

“Ishikura Long White” ist eine sehr schnellwachsende Lauchzwiebel für die Ernte von Juni bis September.

Die Sorte “Rossa lunga di Firenze” bildet rosafarbene Schäfte, “Tonda Mussona” ist eine sehr winterharte Lauchzwiebel, die bis ins nächste Jahr auf dem Beet stehen kann und “Freddy” ist eine altbewährte Winterheckenzwiebel für eine nahezu ganzjährige Ernte.

Tipp

Die Frühlingszwiebel ist für mich ein Gemüse für Anfänger. Es funktioniert auch ohne grünen Daumen. Denn hier gilt: Samen in die Erde und schon bald lecker ernten. Probiert es einfach aus.